Eine Tour – zwei Welten: Innenstadt

Termine

Katrin Kadletz, seit mehr als 15 Jahren staatliche geprüfte Fremdenführerin, hat Anfang 2017 noch misstrauisch an einer SUPERTRAMPS-Tour teilgenommen. Diese Tour jedoch hat sie augenblicklich berührt: Einerseits macht der Einblick in das Leben von Menschen ohne Obdach betroffen, mitten unter uns. Andererseits beeindrucken diese g’standenen Persönlichkeiten ungemein, wissend und weise, was das Leben auf der Straße betrifft. Und so hat die Tourismus-Expertin den Beschluss gefasst, hier kann und will sie Sinnvolles beitragen. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit Guide Ferdinand für ‚Eine Tour – zwei Welten: Servitenviertel‘, folgt jetzt eine Neuauflage durch die Wiener Innenstadt.

Am Albertinaplatz beginnend, tauchen die beiden ein in die ambivalente Welt des ersten Bezirkes. Katrin erzählt eindrucksvolle historische Geschichten, führt durch unbekannte Innenhöfe und ergänzt mit spannenden Einblicken in das kulturelle und soziale Leben der Innenstadt. Ferdinand hingegen weist auf eine konträre Wiener Innenstadt-Welt hin: Er zeigt Einrichtungen und Initiativen für obdach- und arbeitslose Menschen und erklärt deren Überlebensstrategien. Sein Wissen stammt aus persönlicher Erfahrung, die die Tour erst richtig authentisch machen.

Start: Albertinaplatz beim Mahnmal gegen Krieg und Faschismus
Ende: Restaurant INIGO, Bäckerstraße 18 in 1010 Wien

 

Termine & Anmeldung: Gerne vereinbaren wir für Sie eine Tour ab 10 bis maximal 30 Personen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter Kontakt.
Tour-Dauer: 2 Stunden
Sprachen
: Deutsch und Englisch
Barrierefrei: auf Anfrage
Kosten: Freiwillige Spende – Richtwert 18 € pro Person (ermäßigt 11 €)

Teilnehmende über die Tour

„Ich war gestern 21.03. mit Ferdinand und Katrin auf „Eine Tour – 2 Welten“.Sehr spannend gemacht. Habe einiges Neues über meine Stadt erfahren. Ferdinand hat sich als charmanter, offener Fremdenführer gezeigt, der offensichtlich nicht nur sehr viel weiß, sondern das auch bereitwillig weiter gibt. Danke vielmals; es war ein sehr beeindruckendes Erlebnis.“ Georg aus Wien, März 2018